DFC Westsachsen Zwickau

Frauen- und Mädchenfußball

Willkommen auf unserer Webseite!

Zwickauerinnen müssen Medaillenhoffnungen begraben

Beide Zwickauerteams konnten bei den Hallenlandesmeisterschaften des Sächsischen Fußballverbandes in Zwickau am vergangen Samstag in der Sporthalle des Käthe-Kollwitz Gymnasiums ihre Hoffnungen auf einen Podestplatz nicht realisieren. Bei den C-Juniorinnen als auch bei den Frauen des DFC Westsachsen Zwickau mussten krankheitsbedingte Ausfälle kompensiert werden wodurch es am Ende an der notwendigen Torgefährlichkeit fehlte.

Am Vormittag starteten die C-Juniorinnen in das Turnier die Mannschaft, die im Vergleich zu dem letztjährigen Team stark verjüngt und mit vielen neuen Spielerinnen antrat musste von Beginn an Lehrgeld zahlen. Im ersten Spiel gegen die Überraschungsmannschaft aus Ludwigsdorf mussten sich die Mädels mit 0:2 geschlagen geben. Zwar steigerte sich das Team von Spiel zu Spiel schaffte in der zweiten Begegnung ein Remis gegen Dresden-Löbtau (0:0) konnte aber im gesamten Turnier keine entscheidenden Impulse nach vorn setzen. Es folgten noch zwei Niederlagen gegen RB Leipzig (D- Juniorinnen) 0:3 und Spitzkunnersdorf (1:3) was am Ende den fünften Platz bedeutete. Landesmeister wurde RB Leipzig (D-Juniorinnen) vor TSV 1861 Spitzkunnersdorf und SV Ludwigsdorf 48. Nach der ersten Enttäuschung der Verantwortlichen am Ende des Turniers, muss man realistisch und objektiv anerkennen, dass mit dieser neuformierten Mannschaft an diesem Tag nicht viel mehr möglich gewesen ist auch wenn der Wunsch nach einer Medaille verständlich war.

Bei den Frauen des DFC Westsachsen Zwickau lief es am Nachmittag ähnlich, sie zeigten sich motiviert und sehr konzentriert eingestellt, brachten aber nach vorn zu wenig, um wirklich für Gefahr bei den Gegnern zu sorgen. Das Team konnte durchaus gegen die Favoriten des Turniers kämpferisch dagegenhalten, schaffte es durch eine sehr gute Torhüterin immer im Spiel zu bleiben, erzielte aber leider kaum selber Tore. Mit vier Niederlagen (Phoenix Leipzig 0:3, Radebeuler BC 0:2, RB Leipzig B-Juniorinnen 1:2, Chemnitzer FC 0:2) blieb am Ende nur der fünfte Platz für die Frauen aus Zwickau. Sieger wurde FC Phoenix Leipzig vor dem Chemnitzer FC und den Frauen des Radebeuler BC. In die Turnierauswahl kam verdient Noa Stöhr, die Torfrau des DFC Westsachsen Zwickau.

Aufstellung:
C-Juniorinnen: Weller; Fritzsch; Gollner; Prochnow; Hans; Häber; Jurich; Mai; Meirich; Bleich 

Frauen: Stöhr; Feuerer; Müller; Reimann; Jäger; Prochnow; Groß; Kaiser; Michael

 

Landesmeisterschaften gehen in die zweite Runde

Am kommenden Samstag gehen die Landesmeisterschaften des Sächsischen Fußballverbandes im Frauen- und Mädchenfußball in die zweite Runde. Bereits am 19. und 20. Januar waren in der Sporthalle im Käthe-Kollwitz Gymnasium die die B-Juniorinnen und die D-Mädchen aktiv und konnten für den ausrichtenden Verein, dem DFC Westsachsen Zwickau, einen Landesmeistertitel und eine Bronzemedaille erkämpfen. An diesem Samstag treten die C-Juniorinnen ab 10.00 Uhr und die Frauen ab 15.00 Uhr im Kampf um die Medaillen an den Ball. Bei einem ausgeglichenen Starterfeld der C-Juniorinnen mit RB Leipzig D-Juniorinnen, TSV 1861 Spitzkunnersdorf, SV Ludwigsdorf 48, Dresden-Löbtau und dem DFC Westsachsen ist im Kampf um den Titel alles möglich. Wobei die Zwickauerinnen als Titelverteidiger der letzten Saison und Deutscher Vizemeister in diesem Jahr mit einer Medaille sehr zufrieden wären. Alles andere wäre für diese stark veränderte und verjüngte Mannschaft eine Sensation. Bei den Frauen werden die Damen von Phoenix Leipzig mit ihrem klaren Sieg in der Qualifikation als Favorit gehandelt, für die weiteren Plätze stehen die Chancen für den Chemnitzer FC und das Team von RB Leipzig (B-Juniorinnen) nicht schlecht aber auch die Frauen vom Radebeuler BC und die Gastgeberinnen aus Zwickau machen sich berechtigt Medaillenhoffnungen. Wie schnell sich so ein Turnierverlauf ändern kann haben wir im ersten Teil der Meisterschaften gesehen. Es ist also in beiden Finalrunden für jede Menge Spannung und Brisanz gesorgt. Der DFC freut sich auf spannende und faire Spiele und positive Werbung für den Mädchen- und Frauenfußball in Zwickau.

 

 

 

Zwickauerinnen verteidigen Landesmeistertitel

Bei den Landesmeisterschaften des Sächsischen Fußball Verbandes im Mädchen- und Frauenfußball am Wochenende in Zwickau, konnten sich die Gastgeberinnen vom DFC Westsachsen Zwickau vor knapp 200 Zuschauer bereits am ersten Tag über zwei Medaillen freuen. Bei den Finalrunden in der Sporthalle des Käthe-Kollwitz Gymnasiums am Samstag traten bei den D-Juniorinnen sieben Mannschaften im Kampf um den Titel gegeneinander an. Die Teams des 1.FFC Chemnitz, 1.FFC Fortuna Dresden, Chemnitzer FC, FC Erzgebirge Aue, SV Eiche Reichenbrand, D2 Juniorinnen RB Leipzig und die Gastgeberinnen des DFC Westsachsen Zwickau, lieferten sich packende Duelle. Nach sechs Spielen trennten die drei Erstplatzierten Teams nur ein Punkt. Die D-Juniorinnen des DFC erkämpften sich überraschend aber hochverdient (3 Siege/1 Remis/1 Niederlage) mit 10 Punkten die Bronzemedaille, die Mädels des Chemnitzer FC wurden Landesmeister vor dem 1.FFC Fortuna Dresden die Punktgleich auf dem Silberrang landeten. In die Turnierauswahl der besten Spielerinnen wurde vom DFC Lili Thyra Schädlich gewählt.

Noch spannender als bei den D-Mädchen am Vormittag ging es bei der Endrunde der B-Juniorinnen einige Stunden später zu. Die Gastgeberinnen als Titelverteidiger mussten sich mit den Mädels des 1.FFC Fortuna Dresden, SpVgg. Dresden-Löbtau, Radebeuler BC 08 und den C-Juniorinnen von RB Leipzig messen. Der Start in das Turnier war für die Zwickauerinnen aber alles andere als optimal. Die Westsächsinnen konnten ihre drückende Überlegenheit gegen die sehr defensiv stehenden Mädels von Dresden-Löbtau nicht in Tore umsetzen, sie scheiterten entweder an der überragend haltenden Torfrau der Gäste oder an ihren eigenen Nerven. Sekunden vor Schluss mussten die Zwickauerinnen dann noch den Gegentreffer bei einen der seltenen Angriffe hinnehmen und verloren 0:1 im ersten Spiel. Bei nur vier Spielen war das schon so gut wie aussichtslos damit den Titel zu verteidigen. Im weiteren Turnierverlauf zeigten aber die anderen Teams genauso ihre Schwächen, so dass es dem DFC mit zwei Siegen gegen den Radebeuler BC 08 (3:0) und Fortuna Dresden (1:0) gelang den Anschluss an die Podestplätze wieder her zu stellen. Im letzten Spiel des Tages kam es dann zu einem richtigen Endspiel um den Landesmeistertitel zwischen den Mädchen des DFC und RB Leipzig. In diesem hochspannenden Spiel erzielten die Westsächsinnen sieben Minuten vor Schluss den Führungstreffer und konnten diesen hauchdünnen Vorsprung bis zum Ende durch eine enorme Energieleistung des gesamten Teams verteidigen. Dieser knappe Sieg reichte den Zwickauer Juniorinnen zur erfolgreichen Titelverteidigung und zur Qualifikation zur NOFV-Meisterschaft. In die Turnierauswahl wurden Kristin Richter und Luisa Klein vom DFC Westsachsen Zwickau gewählt.

Am Sonntag mussten die C-Juniorinnen und die Frauen zu Ihrem Qualifikationsturnier zur Endrunde am 02.Februar an gleicher Stelle antreten. Bei den C-Juniorinnen qualifizierten sich in einem spannenden Turnier die D-Juniorinnen von RB-Leipzig mit 3 Siegen ungeschlagen für die Endrunde. Der Chemnitzer FC wurde Zweiter vor dem FC Erzgebirge Aue und SV Eiche Reichenbrand.

Bei den Frauen am Nachmittag setzte sich erwartungsgemäß das Team von FC Phoenix Leipzig gegen die Mannschaften von Rodewisch/Auerbach, FC Erzgebirge Aue 2, ESV Eintracht Thum-Herold und den Frauen des Ebersbrunner SV als Sieger durch. Der FC Phoenix Leipzig blieb ohne Punktverlust und musste nur ein Gegentor im gesamten Turnier hinnehmen.

Die Gastgeberinnen des DFC hatten am Sonntag spielfrei, da sie als Ausrichter der Endrunde bereits qualifiziert sind. Die Verantwortlichen des SFV und des DFV ziehen eine positive Bilanz der beiden Wettkampftage, an denen die Zuschauer attraktiven und sportlich hochwertigen Fußball geboten bekamen mit jeder Menge Spannung in den insgesamt vier Turnieren.


Zwickau empfängt Sachsens beste FußballerinnenAm kommenden Wochenende ist Zwickau erneut Austragungsort für die Landesmeisterschaften des Sächsischen Verbandes im Hallenfußball. In der Sporthalle des Käthe-Kollwitz Gymnasiums finden am Samstag die Finalrunden der D-Juniorinnen und B-Mädchen statt und am Sonntag die Qualifikationsturniere der C-Juniorinnen und der Frauen. Bei dem dem D-Juniorinnen kämpfen ab 9:30 Uhr der 1.FFC Chemnitz, 1.FFC Fortuna Dresden e.V., Chemnitzer FC, FC Erzgebirge Aue, SV Eiche Reichenbrand, RB Leipzig 2 und die Gastgeberinnen des DFC Westsachsen Zwickau e.V. um die Medaillen. Später am Nachmittag trifft der Titelverteidiger, die Mädchen des DFC Westsachsen Zwickau, auf den 1.FFC Fortuna Dresden e.V., SpVgg. Dresden-Löbtau, Radebeuler BC und die C-Juniorinnen von RB Leipzig. Für Sonntag steht die Qualifikation der C-Mädchen mit den Mannschaften vom Chemnitzer FC, SV Eiche Reichenbrand und den D-Juniorinnen von RB Leipzig und dem FC Erzgebirge Aue auf dem Programm. Anstoß ist 10 Uhr. Ab 14 Uhr spielen die Frauen ihre Qualifikation mit dem Lokalvertreter Ebersbrunner SV, Eintracht Thum-Herold, FC Erzgebirge Aue 2, dem führenden Landeslisten FC Phoenix Leipzig, dem die Frauen des DFC als einziges Team in der laufenden Meisterschaft einen Punkt abnehmen konnten, und der SpG Rodewisch/Auerbach. 

Die Finalrunde für die Frauen und die C-Juniorinnen findet am Samstag, den 02. Februar ebenfalls in der Sporthalle des Käthe-Kollwitz Gymnasiums statt. Dabei sind die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau sowie die C-Mädchen als Ausrichter bereits qualifiziert.Für alle Teams der Zwickauer Fußballerinnen besteht eine berechtigte Medaillenhoffnung. Wobei der Focus auf den spielstarken B-Juniorinnen und den C-Mädchen als Titelverteidiger liegt. 

Der DFC als Ausrichter der Meisterschaften freut sich über die Zusage des Sächsischen Landesverbandes und hofft auf spannende, attraktive und sportlich faire Spiele